Startseite>Bilder

Tibet stellt die Stromversorgung für 547.700 Menschen sicher

06-03-2016 13:32
China Tibet Online vergrößern +

Vor kurzem wurde das 110-Kilovolt-Projekt für Stromversorgung und -transformation im Kreis Biru im Regierungsbezirk Nagqu offiziell in Betrieb genommen. Dies zeigt, dass das Autonome Gebiet Tibet während des Zeitraums des „12. Fünfjahresplans“ (2011-2015) das Ziel, mit dem Hauptstromnetz 58 Kreise abzudecken, umfassend erreicht und das Problem der Stromversorgung für 136.800 Familien von 547.700 Menschen gelöst hat.

Tibet stellt die Stromversorgung für 547.700 Menschen sicher

In den vergangenen fünf Jahren hat Tibet die beiden Hochspannungsleitungen Qinghai-Tibet und Sichuan-Tibet fertiggestellt und erreicht, dass sich das Stromnetz Tibets mit dem des ganzen Landes verbindet. Die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage der Stromversorgung im ganzen Gebiet wurde stark verringert. Während des „12. Fünfjahresplans“ hat Tibet insgesamt 27,3 Milliarden Yuan in den Stromnetzbau investiert. 8202 Kilometer Hochspannungsleitungen von über 110 Kilovolt wurden fertiggestellt. Die Kapazität der Stromtransformation betrug 5,02 Millionen Kilovoltampere.

Informationen zufolge wird Tibet während des „13. Fünfjahresplans“ (2016-2020) den Bau des Synchronstromnetzes zwischen Sichuan, Chongqing und Südwesttibet beschleunigen, ein einheitliches tibetisches Stromnetz mit 500 Kilovolt als Hauptnetzstruktur bauen und sicherstellen, dass die Stromnetze in Zentraltibet, Qamdu und Ngari miteinander verbunden werden. Zugleich wird sich das Hauptstromnetz weiter erstrecken und die 74 Kreise und die Hauptgemeinden im ganzen Gebiet abdecken. Die Bevölkerung mit Stromversorgung soll 97 Prozent der ganzen Bevölkerung Tibets ausmachen. Das Problem der Stromversorgung für die Bauern und Viehhirten soll von Grund auf gelöst werden.

(Editor:Soong)