Startseite>Leute

Erlebnisbericht tibetischer Zwillingsschwestern

23-03-2015 14:13
ChinaTibetOnline vergrößern +

Hier sind die Zwillingsschwestern Cili Drolma (vorn links) und Ciling Yangzom (vorn rechts) beim Hissen der Nationalflagge zu sehen (17. März).

Hier stehen die Zwillingsschwestern Cili Drolma (links) und Ciling Yangzom vor den Plakaten der Schule (fotografiert am 17. März).

Die Jüngere der Zwillingsschwestern, Cili Yangzom, (zweite von links) ist im Kunstunterricht (fotografiert am 17. März).

Die tibetischen Zwillingsschwestern Cili Drolma und Cili Yangzom sind dieses Jahr 10 Jahre alt geworden. Sie wohnen am Fuß des Schneegebirges Meili im Dorf Jushui der Großgemeinde Shengping im Kreis Dêqên des Autonomen Bezirks Dêqên der Tibeter in der Provinz Yunnan. In ihrer Familie gibt es insgesamt sechs Personen, und zwar den Großvater väterlicherseits, den Vater, die Mutter, die ältere Schwester und sie beide. Ihr Vater hat einen kleinen Grillimbiss aufgemacht; ihre Mutter beschäftigt sich mit der Landwirtschaft zu Hause; ihre ältere Schwester und sie beide gehen noch zur Schule. Die Zwillingsschwestern besuchen die vierte Klasse der Grundschule Nummer 1 des Kreises Dêqên. Die ältere Schwester Cili Drolma hat gute Noten und mag den Englischunterricht. Ihr Wunsch ist, in Beijing oder Kunming zu studieren und nach dem Studienabschluss Englischlehrerin zu werden; die jüngere Schwester Cili Yangzom will am meisten nach Shanghai sowie in die USA gehen und Ärztin werden. Dann will sie heimkehren, um Kranke zu behandeln. Die Grundschule Nummer 1 des Kreises Dêqên wurde durch die Kombination von vier Grundschulen der dortigen Gemeinden gegründet. Alle Unterrichtsausrüstungen sind neu und über 97 % der Schüler sind Tibeter. Die Schulkosten sowie die Kosten für Verpflegung und Unterkunft der Schüler werden komplett erlassen. Bei jeder Mahlzeit gibt es Fleischgerichte. Immer sieben oder acht Personen wohnen in einem Zimmer und es gibt eigenständige Toiletten. Die Schule stellt noch einheitlich Schulsachen und Lebensutensilien zur Verfügung. Seit einigen Jahren betreibt die Schule mit allen Kräften eine Erziehung, die auf die allgemeine Hebung des Kulturniveaus der Schüler abzielt. Hinzugefügt wurden Tibetischunterricht, Computerunterricht, Tanzunterricht usw., um das Leben der Schüler außerhalb des Unterrichts zu bereichern. Reporter der Nachrichtenagentur Xinhua, fotografiert von Lin Yiguang