Startseite>Nachrichten

Li Keqiang: Seidenstraße-Initiative verbessert internationale Zusammenarbeit zur Energieerzeugung

20-06-2015 04:12
国际广播电台 vergrößern +

Beijing

Die Verbindung des „Wirtschaftsgürtels entlang der Seidenstraße" und der „maritimen Seidenstraße des 21. Jahrhunderts" wird die internationale Zusammenarbeit im Bereich Energieerzeugung fördern. Dies erklärte der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang auf einer Arbeitskonferenz zur Förderung der Teilnahme von zentralen Unternehmen an der „Seidenstraßen-Initiative", der internationalen Energieerzeugung und der Rüstungsherstellung.

Die Strategie solle verfolgt und die Zusammenarbeit im Bereich internationaler Energieerzeugung aktiv gefördert werden, so Li Keqiang. Darüber hinaus solle eine neue Runde einer hochgradigen Öffnung nach außen vorangetrieben werden.

Offiziellen Weisungen zufolge ist die Förderung der internationalen Energieerzeugung und Rüstungsherstellung der einzige Weg für eine neue Phase der Entwicklung. Dieser Weg könne nicht nur einem Wirtschaftsrückgang entgegenwirken und Wachstum schaffen, sondern sich auch eng mit der Weltwirtschaft verbinden. So entstünden ergänzende Vorteile und die Kooperationsentwicklung könne verstärkt werden, so Li Keqiang.

Die Arbeitskonferenz zur Förderung der Teilnahme zentraler Unternehmen an der „Seidenstraßen-Initiative", der internationalen Energieerzeugung und der Rüstungsherstellung hat am Donnerstag und Freitag in Beijing stattgefunden.