Startseite>Nachrichten

Warum chinesische Paare eine US-Leihmutter wollen

26-08-2015 06:03
(German.people.cn) vergrößern +

Immer mehr chinesische Ehepaare reisen auf der Suche nach einer Leihmutter in die USA. Doch warum sind Chinesen bereit, bis zu 150.000 US-Dollar für eine amerikanische Leihmutter zu bezahlen?

Ein wichtiger Grund für dieses Phänomen ist die Tatsache, dass Leihmutterschaften aller Art in China verboten sind. Die meisten chinesischen Ehepaare, die eine Leihmutter suchen, können selbst keine Kinder kriegen. Um sich ihren Kinderwunsch dennoch zu erfüllen, reisen viele dieser Paare mit einem Reisevisum in die USA. Besonders beliebt ist der Bundesstaat Kalifornien, weil das Verfahren für eine Leihmutterschaft dort relativ einfach ist. Zudem ist es in Kalifornien viel leichter als in anderen Bundesstaaten, für das Kind eine Geburtsurkunde zu erhalten.

Nach amerikanischem Gesetz hat jeder, der in den USA geboren wird, Anrecht auf die amerikanische Staatsbürgerschaft. Dass ihr Kind die amerikanische Staatsangehörigkeit erhält, ist ein weiterer Grund, warum viele chinesische Ehepaare eine US-Leihmutter wollen.

In den USA wird nun heftig darüber diskutiert, ob die Staatsangehörigkeit weiterhin vom Geburtsort abhängig gemacht werden soll. Mehrere amerikanische Anbieter von Leihmutterschaften haben inzwischen zugesagt, ihre Antragsteller genau zu überprüfen und von ihnen einen medizinischen Nachweis zu verlangen, der einwandfrei bestätigt, dass sie keine eigenen Kinder kriegen können.

US-Medienberichten zufolge ist das Geschäft mit Leihmutterschaften äußerst profitabel. Die Preise variieren von durchschnittlich 130.000 US-Dollar bis zu 150.000 US-Dollar. Die amerikanische Leihmutterschaftsfirma „Extraordinary Conceptions“ hat zugegeben, den Kinderwunsch von mehreren Hundert chinesischen Ehepaaren erfüllt zu haben. Um ihren Kunden aus China einen besseren Service und eine bessere rechtliche Beratung bieten zu können, hat die Firma eigens fünf Chinesisch sprechende Mitarbeiter eingestellt.